Das Kirschblüten Carré in Hürth

Integratives Wohnen für Generationen

Ein gemeinsames Lebensumfeld für Jung und Alt, für Menschen mit und ohne Behinderung: Mit der Planung der Wohnanlage „Kirschblüten Carré“ in Hürth dokumentiert die WSG, wie sich demografische Entwicklungen und Bedürfnisse einer modernen, älter werdenden Gesellschaft in einer Projektentwicklung spiegeln.

2007 erwarb die WSG ein circa 10.000 m² großes Grundstück als eine der letzte Grundstücksreserven in einem citynahen Quartier in Hürth. Unter dem Projektnamen „Kirschblüten Carré“ – in Anlehnung an den früher hier gelegenen Obstgarten – wurde ein homogenes, in sich geschlossenes Quartier, für integratives und familienfreundliches Wohnen realisiert, ausgezeichnet mit dem Landespreis für Architektur, Wohnungs- und Städtebau NRW 2012.

Weiterlesen

Bildergalerie

Schwellenfreiheit
Die gesamte Wohnanlage ist schwellenfrei und bietet Menschen mit Gehbehinderung und Eltern mit Kleinkindern „freie Fahrt“ für Rollatoren, Rollstühle und Kinderwagen.

Fahrstuhl
Alle Wohneinheiten sowie der Kellerbereich sind per Fahrstuhl erreichbar.

Fenster
95 % aller Fenster sind bodentief und sorgen so bei offenen und modernen Grundrissen in allen Wohnungen für viel Licht und Luft.

Bodenbeläge/Tapeten
Tapeten und Bodenbeläge gehören zur Grundausstattung aller Wohnungen. 

Heizen
Alle Gebäude wurden als KfW-Effizienzhaus 70 gebaut. Sie benötigen 30 % weniger Primärenergie im Jahr als ein vergleichbarer Neubau. Eine kontrollierte Wohnraumbelüftung ist integriert. Die Fernwärme wird geliefert von den Stadtwerken Hürth.

Schwellenfreies Bad
Alle Bäder wurden schwellenfrei gebaut, die Duschbäder wurden mit großzügigen, bodengleichen Duschbereichen (Durchmesser: 1,20 m) ausgestattet (barrierefrei nach DIN).

Gäste-WC
Alle Wohneinheiten mit mehr als 2 Zimmern verfügen über ein zusätzliches Gäste-WC.

Balkone/Terrassen/Gärten
Zu allen Wohnungen gehört ein großzügiger Balkon oder eine Dachterrasse und zu jeder Erdgeschoss-Wohnung ein eigener Mietergarten mit einer oder zwei Terrassen.

Parken
Unter dem begrünten Innenhof befinden sich die quartiereigenen Tiefgaragen mit insgesamt 71 Stellplätzen. Dort können PKW-Stellplätze separat angemietet werden. Auch im äußeren Randbereich der Anlage sind zahlreiche – kostenfreie – Parkmöglichkeiten vorhanden.

Schließanlage
Im Kirschblüten Carré kommt das moderne Paco-Schließsystem zum Einsatz. Mit dem Paco-Clip sind die Bewohner in der Lage, Haus-, Wohnungs- und Gemeinschaftstüren, Parkschranken und Rolltore kontaktlos mit einem Datenträger zu öffnen. Herkömmliche mechanische Schlüssel oder Parkkartensysteme entfallen. Die persönlichen Zugangsberechtigungen werden im Hintergrund zentral und elektronisch verwaltet.

Gegensprechanlage
Alle Wohnung verfügen über eine Türöffner- und Gegensprechanlage.

Hausmeister
Der quartiereigene „Mann für alle Fälle“ hält das Gelände in Ordnung und ist erster Ansprechpartner für technische, aber auch nachbarschaftliche Probleme.

Treppenhausreinigung und Winterdienst
Zur körperlichen und zeitlichen Entlastung der Mieter werden die Treppenhausreinigung sowie der Winterdienst von der WSG übernommen.

Handwerker-Notdienst
Probleme mit Elektro-, Sanitär- oder Heizungsinstallationen behebt der Handwerker-Notdienst schnell und unbürokratisch.

Müllentsorgung
Für alle Container und Tonnen gibt es „Müllräume“ auf den Kellerebenen. So wirkt die überirdische Wohnanlage jederzeit sauber und aufgeräumt.

Verbrauchserfassungssystem für Warm- und Kaltwasser sowie Heizung
Alle Verbrauchsdaten werden kabelgebunden per Fernauslesung abgefragt. Das garantiert schnelle und flexible Datenerfassung, die Wohnungen der Mieter müssen dazu nicht mehr betreten werden.

Gartenpflege
Die Außenanlagen werden regelmäßig von einem Landschaftsgärtnerteam bearbeitet und gepflegt. Für die Mietergärten sind die jeweiligen Mieter selbst verantwortlich.

Adresse Kölnstraße 74 - 80 / Bödikerstraße 2 - 6 / von-Bötticher-Straße 5, 7 und 9 in 50354 Hürth
Umfang 94 Wohnungen, 2 Stadthäuser, 1 Kindertagesstätte, 2 Gemeinschaftswohnungen und 2 Tiefgaragen (71 Stellplätze)
Bauzeit 05/2010 – 12/2011
Nutz-/Wohnfläche ca. 8.800 m²
Grundstücksfläche rd. 10.000 m²
Baukosten ca. 19 Millionen Euro
Wohnungsgrößen 3 x 1-Raum-Wohnung (44 m²/45 m²)
35 x 2-Raum-Wohnung (53 m² - 74 m²)
28 x 3-Raum-Wohnung (71 m² - 90 m²)
26 x 4-Raum-Wohnung (90 m² - 120 m²)
2 x 6-Raum-Wohnung (126 m²)
1 x Gemeinschaftswohnung für beatmete Patienten (316 m²)
1 x Gemeinschaftswohnung für Jugendliche mit Behinderung (253 m²)
Förderung Von insgesamt 94 Wohnungen wurden 29 % frei finanziert, 69 Wohnungen wurden mit öffentlichen Mitteln in Höhe von 7,9 Millionen Euro gefördert (26 % nach A-Förderung, 45 % nach B-Förderung).
Bauherr WSG Wohnungs- und Siedlungs GmbH (Düsseldorf), www.wsg-wohnen.de
Architekten pbs architekten, Gerlach Krings Böhning (Aachen), www.pbs-architekten.de
Auszeichnungen Landespreis für Architektur, Wohnungs- und Städtebau NRW 2012